KONTAKT / IMPRESSUM  
  Leistungsspektrum
Konzepte
Rückblick/Rezensionen
Folder Download PDF
  Fachbuch-Beitrag
20 Jahre Kulturfabrik
  Vorträge an der ebam    
 


 

KultTour 2007 - ein Festival von und für die Stadt Hilpoltstein
vom 14. September bis zum 9. November 2007.

Spielorte: Stadthalle Hilpoltstein, Realschule Aula, Gewölbekeller Zwinger, Freyerskeller,
Schwarzes Ross, Mehrzweckhalle Meckenhausen, Theater im Gehörloseneinrichtung Regens- Wagner, Schalander in Pyras, Auhof, Schützenhaus, Jugendtreff, Engerling Scheune.


Das städtische Festival war nur durch die finanzielle Förderung von N-Ergie, Pyraser Landbrauerei, Bauunternehmen Max Netter, Funkhaus Nürnberg – Charivari, Sparkasse Mittelfranken Süd, Steuerkanzlei Güllich und Hofmann denkt möglich.



 

 
 

Top-Act
Eröffnungskonzert: Herbert und die Pfuscher - CD Präsentation

Freitag, 14. September 07, 20.00 Uhr
Stadthalle Hilpoltstein
In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Hilpoltstein

In Schnipsi hat Herbert seine Traumfrau gefunden. In den Pfuschern seine Traumband. Wir wissen nun nicht, wie Schnipsi es findet, wenn Herbert mit den Pfuschern durch die Lande zieht, das Publikum ist aber heillos begeistert von ihren Auftritten. Denn Herberts Alter Ego Hanns Meilhammer ist nicht nur ein begnadeter Kabarettist, sondern auch ein vielseitiger Musiker, der beide Talente wunderbar zu vereinen weiß.

Herbert und seine erfahrenen Bandkollegen haben Freude am Groove und Lust am Herumpfuschen in den heiligen Gefilden musikalischer Stilreinheit. Auch übelsten Schnulzen gewinnt die Truppe gerne noch einen Reiz ab. Sie brechen eine Lanze für mehr Pfusch in der Musik – äußerst gekonnt und nun in ihrem zweiten Programm „Woaßt wia des wehtuat“. Darin leidet ein Mann unter den Avancen der Damen und Klein-Hansi unterm Wendlinger Freddy, der ihn zu Melodika-Solo und einer Gesangseinlage auf die Bühne zwingt. Es wird mit „Lyrik und Jazz“ an die Schmerzgrenze gegangen, in die Abgründe des Nachtlebens geblickt und die Herzen der stolzesten Frauen gebrochen. Es wäre zum Weinen, wenn’s nicht so lustig wäre.

Hanns Meilhamer tritt als Vollblutsänger auf, der sich an Klavier, Gitarre, Akkordeon, Tenorsax, Bluesharp und Kazoo begleitet. Ihm zur Seite stehen Hein Kraller, Markus Peitli und Karl Burgstaller.



 

 
 
Top-Act
Norbert Blüm & Peter Sodann - Bayerische Premiere

Donnerstag, 11. Oktober 07, 20.00 Uhr
Stadthalle  Hilpoltstein


"Die Ost-West Varieté Show" von und mit Norbert Blüm und Peter Sodann begleitet am Flügel von Michael Letz. Der "betende Kommunist" Peter Sodann (70) und der "Herz-Jesu-Marxist" Norbert Blüm (71) gehen mit eigenem Programm auf Premieren Tournee. Die kleinen und großen Szenen des Programms handeln von der Wirklichkeit hinter den Kulissen in Ost und West des vereinigten Deutschlands.
Spöttisch liebevoll stehen sich Blüm, der Wessi, und Sodann, der Ossi, vis-à-vis.
Für Blüm und Sodann gibt es nämlich keine „kleinen Leute“: „Alle Menschen sind groß“. Besonders wenn sie in Ost und West durch so extreme Gesellschaftsveränderungen gegangen sind, wie die in Deutschland Ost.
Aber, ob Blüm & Sodann ihre deutsch-deutschen Szenen spielen, Pointen abfeuern oder (mit Michael Letz am Klavier) ein Volkslied singen – die Heiterkeit bestimmt dieses „vis-à-vis.“

"Wir werden Sketche zur aktuellen Politik spielen, dazu eigene sowie historische Texte von Bert Brecht und Karl Valentin vortragen. Ich bin sicher, dass wir die Ost-West-Thematik mit einem guten Schuss Humor behandeln können", verrät ein gut gelaunter, vorfreudiger Norbert Blüm, der nach 16 Jahren im Kabinett von Kohl als dienstältester Bundesminister gilt. Unverblümtes folgt sodann. Gemeinsam mit Peter Sodann, der in der Rolle des Bruno Ehrlicher zu den populärsten Tatort-Kommissaren zählt, und Anfang der 60er in der DDR schon einmal wegen „staatsgefährdender Hetze“ als Leiter im „Rat der Spötter“ mehrere Monate in Haft genommen wurde, holen sie zu einem kabarettistischen, musikalisch-amüsanten Rundumschlag aus.



 
 

Top-Act
Abschlusskonzert: Wolfgang Ambros - CD Präsentation

Freitag, 9. November 07, 20.00 Uhr
Stadthalle Hilpoltstein


WOLFGANG AMBROS & Band werden im Herbst 2007 für einige Konzerte nach Deutschland kommen. Wolfgang Ambros hat sich gesundheitlich wieder stabilisiert und brennt darauf auf der Bühne zu stehen: Tourmotto "Steh grod 2007".

So heisst die neue CD von Wolfgang Ambros. Sie ist ein Aufruf an sich selbst zu glauben und gilt für alle Momente, in denen es einmal ein bisserl heftiger hergeht im Leben. Oder anders: Kopf hoch, das Leben ist zwar kein Picknick aber nach jedem Sturm kommt auch wieder Ruhe.
‚Steh Grod’ wurde wieder mit der ‚No. 1’ vom Wienerwald eingespielt: Die g’standene Band. Gemeinsam sind sie ein Wald und schon längst keine Baumschule mehr und genau das macht diese CD zur authentischsten Ambros-CD seit Jahren.
So darf man sich auch auf ein Konzert freuen, das die ganze Kraft der Songs aus dem neuen Album auf die Bühne bringt. Natürlich gewachsen, wie bei einem guten Roten, reif im Abgang… und dazu, wie bei einem guten Buch, werden noch die bekannten Kapitel aus der Ambros’schen Hitgeschichte aufgeschlagen. Denn, 2006 ist ein Jubiläumsjahr! Ende Oktober 1971 hat der ‚Hofa’ in Österreich eine neue Ära der Popmusik eingeläutet.



 

 

Drachenfest in Hilpoltstein

Samstag, 22. September, ab 14.00 Uhr
und Sonntag, 23. September, ab 10.00 Uhr
Kanal bei Heuberg


Am Samstag, 22. und Sonntag, 23. September heißt es wieder „Drachenfest in Hilpoltstein“! Bei hoffentlich gutem Wetter und günstigen Windverhältnissen steigen am Kanal bei Heuberg hunderte von bunten Fluggeräten in den Himmel. Drachenteams aus ganz Deutschland haben sich angekündigt: Sie werden nicht nur ihre Künste am Himmel unter Beweis stellen, sondern stehen auch gern für Auskünfte rund um das Drachenfliegen zur Verfügung. Das große Familienflugfeld bietet Platz für alle, die ihre Drachen von zu Hause mitbringen und steigen lassen möchten. Die Organisation und Bewirtung übernimmt die Freiwillige Feuerwehr Heuberg. Höhepunkt ist das Nachtfliegen und das Feuerwerk am Samstagabend. Am Samstag und Sonntag zeigen die Jongleure Lipka und Wittmann ihr Können. Das Zeitkonto Kind verwandelt die Kinder am Sonntag beim Schminken in wilde Tiere und schöne Feen. Musik, Moderation und ein kurzweiliges Programm am Himmel und auf der Wiese machen das Drachenfest zu einem tollen Ereignis für die ganze Familie.



 

 

Lehrer-Live on (Kult)Tour - Klassik in Mindorf

Freitag, 21. September, 20.00 Uhr

Kirche Mindorf

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres musizieren sechs Lehrerinnen und ein Lehrer der Musikschule gemeinsam in einer Sonderauflage von "Lehrer Live", in Zusammenarbeit mit Hilpoltsteins renommierte Reihe "KultTour".
Die bildschöne Kirche in Mindorf mit ihrer fantastischen Akkustik bietet immer wieder den perfekten Rahmen für klassische Musik, ein Konzert mit Werken aus allen Epochen und in unterschiedlichen Besetzungen. Von Barock bis Beethoven, Klaviertrio bis sonore Querflötentöne, geistlicher Gesang bis romantische Klaviermusk, ist für alle Fans der Klassik und der Musikschule etwas dabei. Die Musikschule und vor allem die mitwirkenden Lehrkräfte hoffen auf möglichst viele Besucher!
Besetzung: Anna Buschke, Klavier; Elisabeth Chmura, Violine; Sibylle Geisler, Cello; Ludmilla Götzfried, Klavier; Wayne Lempke, Gesang; Susanne Salomon, Violine, Rebecca Schmidt, Querflöte.



 

 

Michael Lerchenberg und das crème duett:
Ludwig Thoma – ein schwieriger Bayer – eine musikalische Lesung

Dienstag, 25. September, 20.00 Uhr

Aula Realschule Hilpoltstein

Michael Lerchenberg ist als Schauspieler auf der Bühne wie vor der Kamera bekannt und erfolgreich. Auch als Autor, Regisseur und als Intendant der Luisenburg Festspiele macht er Furore. Für viele ist er vor allem der beste Stoiber, den es ja gab – alljährlich beim Nockherberg-Singspiel.

Lerchenbergs Lesung präsentiert den wohl größten Literaten Bayerns zwischen Königreich und Weimarer Republik: Ludwig Thoma. In Hochsprache und Dialekt hat der brillante Satiriker den Mächtigen seiner Zeit "heimgeleuchtet". Seinen zuweilen derben Bajuwarismus hat er bewusst als Waffe eingesetzt und ist gegen Spießertum, bürgerliche Doppelmoral, preußischen Militarismus, Zentrumspartei und Sozialdemokratie, Pfarrer – ja gegen fast alles ins Feld gezogen. Ausschnitte seiner Prosa, Lyrik und Satiren, seiner Komödien wie Tragödien und nicht zuletzt seine Briefwechsel dokumentieren sein Leben, aber auch seine immer wieder veränderte Gemütslage und die sich wechselnden Einstellungen zum politischen Leben seiner Zeit.
Begleitet wird Lerchenberg von "crème duett". Das sind Marlene Eberwein (Konzertharfe) und Richard Köll (Klarinette, Saxophon) mit Musik, die von Volksmusik und Folk bis Klassik, von Jazz bis Klezmer und Swing reicht.




 

 


 

Karin Engelhard
„..im WECHSEL der JAHRE“ (Fränkisches Kabarett)

Donnerstag, 4. Oktober, 20.00 Uhr
Engerlingscheune Hofstetten

Die gebürtige Pleinfelderin ist die Frau der „Nebenrollen“ – ob im Tatort, Lindenstraße oder beim Bullen von Bad Tölz, viele schätzen die Selfmade-Frau aus dem Fränkischen.
Mit ihrem bereits zweiten Soloprogramm stellt sie sich schlagfertig, gewitzt aber auch provokant dem Unverständnis von Mann und Frau und es ging der Wunsch in Erfüllung eine eigene Produktion auf den Weg zu bringen: Vom DJ bis hin zum Glimmergirl der 70er Jahre zeigt die in München lebende Kabarettist, Schauspielerin und Sängerin, dass sie sich selbst „im Wechsel der Jahre“ treu geblieben ist.


 

 

Fazzoletti – 22 Jahre funky Jazz aus Hip

Freitag, 5. Oktober, 20.00 Uhr
Freyerskeller
Hilpoltstein

Die in Hilpoltstein gegründete Band kann auf eine bewegte Zeit und jede Menge Konzerte in der gesamten Republik zurückblicken (u.a. mit Jazzkantine, Al Di Meola, Kevin Coyne)
Vier der Musiker sind in Hilpoltstein aufgewachsen und haben dort ihre ersten musikalischen Erfahrungen gemacht. Mittlerweile sind die Fazzer in der Nürnberger Szene umtriebig und arbeiten an ihrer dritten CD, die im Winter 2007 erscheint. So steht das Programm: Neue Songs vorstellen und natürlich auch den einen oder anderen Hit aus der Zeit ihrer wilden Hilpoltsteiner Sessions darbieten. Also auf zur Geburtstagsfeier und ... Tanzschuhe mitbringen und tanzen auf feinsten Funkjazz der Region!


 

 

Claudia Koreck und Band
Fliang Tour 2007 – CD Präsentation – (Veröffentlichung 17. August 07)

Samstag, 13. Oktober, 20.00 Uhr
Mehrzweckhalle Meckenhausen


Mit Goisern war sie gerade auf Tour und die neue CD steht in den Startlöchern: "Handgemachten Pop" bezeichnet sie ihren mutigen Mix aus Rock, Soul, Blues und Folk, der sofort auffiel. Blond, etwas frech kam mit „Flying“ ein Single heraus, die sofort angenommen wurde. Denn ihre Texte sollen authentisch sein, so klingen als ob sie es selbst gerade sagt und da liegt das Baierisch nahe. Sie wirkt zurückhaltend, fast schüchtern auf der Bühne. Doch wenn Koreck ihre Gitarre in die Hand nimmt und loslegt, dann ist da pure Kraft und Wut, eine sensationell starke Stimme. Sehnsuchtsvoll, sexy, mal zärtlich, mal rockig, wütend und ein bisschen dreckig klingt es. Ihre Band besteht aus den Jungs,die auch schon auf ihrer Platte "Fliang" alle Instrumente eingespielt haben und Claudia schon lange begleiten. "A supa Truppn" hat die Frontfrau nämlich, ihre Band besteht aus:
Andreas "Andi" Dombert / Gitarre
Andreas "Otto" Schellinger
/ Bass, Kontrabass, Ukulele
Manfred "Manni" Müller / Schlagzeug, Percussion


 

 

Oldie-Party

Freitag, 19. Oktober, 20.00 Uhr (Einlass 19.00 Uhr)
Schützenhaus Hilpoltstein


Dieses Jahr wieder im Programm – den Klassiker der KultTour, die Oldie-Party. Schwingen Sie mit uns das Tanzbein in den Räumen, die bereits Tanzgeschichte in Hilpoltstein geschrieben haben. Lassen Sie mit uns die schon legendäre „Tanzatmosphäre“ des Hilpoltsteiner Schützenhauses wieder aufleben. Genießen Sie einige schöne Stunden mit Freunden und lassen Sie sich mit DJ Eisi von der Musik der 60er, 70er und 80er Jahre verzaubern.



 

 

Maurizio Politi & KJ Ross
„ping pong“ - funky soul jazz & rare organ grooves

Samstag, 20. Oktober, 20.00 Uhr
Jugendtreff Hilpoltstein


Die Leidenschaft für den Jazz ließ aus einer zufälligen Begegnung ein dauerhaftes Projekt werden: Der fanatische Plattensammler Maurizio Politi und der Nürnberger Jazz-Gitarrist KJ Ross entdeckten ihr Potential, gemeinsam zu unterhalten, wobei nicht nur die Ohren, sondern auch die Beine angesprochen werden. Während sich Maurizio Politi dem 60er/70er Soul- Jazz verschrieben hat, sind die Heroen KJs - wie sollte es anders sein - an der Gitarre. Die Verbindung im Dienste der Beschallung gestaltete einige Radiosendungen und mauserte sich über Club Gigs in Nürnbergs Saigon Bar, dem Blue Note oder dem Club Stereo hin zum Party-Auflegestern (?) am Jazzhimmel. Das Repertoire, vorgetragen nach dem Ping-Pong-Prinzip des sich gegenseitig Zuspielens, erstreckt sich von rauchigem Orgel-Jazz mit coolen Gitarren- Riffs bis hin zu atemberaubend heißen Funky- Beats mit ekstatisch insistierenden Weltklasse- Solisten.



 

 


 

Schwabacher Marionettenbühne: Pinocchio
Für Kinder und familien ab 4 Jahre

Sonntag, 21. Oktober, 15.00 Uhr
Neue Bühne Aufhof


Seit Jahrzehnten macht die Schwabacher Marionettenbühne Kinder- und Familientheater. Gründungschefin Ruth Bloos hat in Armin Vogel einen Nachfolger mit der gleichen Liebe zu alten und bekannten Erzählungen gefunden – ein Klassiker der Kinderliteratur:
Der alte Gepetto fertigt aus einem besonderen Stück Holz eine Puppe, die über Nacht zum Leben erwacht. Doch fortan hat der alte Mann nichts als Ärger mit dem hölzernen Bengel ...



 

 

Teen-Night - Jugenddisco
Mit DJ Jochen WS geht die Party ab: Tanzen, tanzen .. und es gibt eine "Actionarea" mit Bungee-Running oder Human-Table-Soccer (Menschen-Kicker).

Freitag, 26. Oktober, 18.00 bis 22.00 Uhr
Stadthalle Hilpoltstein


In den Herbstferien geht die Party ab!
DJ Jochen, bekannt von der Rosenmontagsdisco, heizt in der Stadthalle wieder kräftig ein.
Da ist nicht nur was für die Tanzwütigen geboten, es gibt auch eine Actionarea, wo sich jeder beim Bungee-Running oder beim Human-Table-Soccer (Menschen-Kicker) austoben kann.
In Zusammenarbeit mit dem Jugendreferat Hilpoltstein, Jugendhaus/-büro Roth, Jugendpflege Büchenbach und Jugendarbeit Allersberg



 

 


 

Susie Böhm (USA) & Band(u.a. mit Sigi Hoga)

Samstag, 27. Oktober, 20.00 Uhr
Pfarrheim Jahrsdorf


Die in Los Angeles geborene Sängerin und Songwriterin Susie Boehm begann bereits mit 12 Jahren das Schreiben. Mit 16 tingelte sie schon durch die Kaffeehäuser, klassisch ausgebildet auf Klavier, brachte sie sich selbst das Gitarrenspielen bei.
Die kraftvolle Folkrocksängerin ist eine stimmliches Ausnahmetalent und ihre Songs haben viel zu sagen. Nach ihrer „Babypause“ half Bruder, Paul Mirkovich, ehemaligen musikalischen Direktor für Cher und z.Z. musikalischen Direktor und Bandführer für das Erscheinen „Felsen-Stern: INXS“, die derzeit aktuelle CD „elemental“ mit auf den Weg zu gingen. Schon beim Bardentreffen oder als“Vorgruppe“ von Nils Lofgren erregte sie in Nürnberg Aufmerksamkeit.
Mit Sigi Hoga (lead guitar), Marco Bittner (6//12 String Acoustic Guitar, Mandolin), Stefano Renzi (Percussion) und Rainer Böhm (Backing Vocals) präsentiert sie alte und neue Songs.


 

 


 

Der Kulturnotruf – Miller the Killer con Conny Corretto in HalloWien!

Sonntag, 28. Oktober, 20.00 Uhr
Zwinger Hilpoltstein


Bürgerlich Walter Müller, erfüllt dieser Ausnahme-Musiker alle Anforderungen des Entertainments. Als ehemaliger Windsbacher Sängerknabe (lang, lang ist's her) wagt er sich mit unnachahmlichem Charme an jede Gesangspassage. Seine Fans schätzen vor allem sein atemberaubendes Rock'n Roll und Boogie-Können. Auch seine Stummfilmbegleitungen sind international begehrt.Selbst nach 25 Jahren Bühnenerfahrung ist er natürlich und publikumsnah geblieben, was ihm die uneingeschränkte Sympathie der Zuschauer sichert. Zu HalloWien ist ihm mit seiner Partnerin ein wunderbare „Wienerette“ eingefallen mit viel Musik und viel Schmäh: Von Ambross bis Qualtinger und mit „Jeanny“ zum Zentralfriedhof.
Servus oder hau di iber die Heiser lautet das Motto für einen herrlich gruseligen Abends


 

 

Bernd Regenauer: „Selten so gedacht“

Freitag, 2. November, 20.00 Uhr
Theatersaal Zell


Er ist ein Urgestein der fränkischen Kultur- und Kabarettlandschaft. Seit 25 Jahre bietet Bernd Regenauer – seit kurzem auch die Stimme der Pyraser Landbrauerei - scharfsinnges Kabarett mit Lokalkolorit.
Regenauer verquirlt Philosophisches, Gesellschaftliches, Globales und Provinzielles zu einer verqueren Mixtur, bei der fast alles möglich wird. Die ungeheuer komisch ist und gleichwohl meilenweit entfernt von biederen Kalauern und müden Witzchen. In seinem neuesten Programm ist er unter die Dienstleister gegangen. Seine neue Berufung prangt in knalligen Buchstaben auf dem T-Shirt. Aus dem Off säuselt eine weibliche Stimme aus dem Callcenter der „Deutschen Kabarett AG“ die Denker und Spaßmacher vermittelt.
„Selten so gedacht“ ist geist- und pointenreiches Kabarett über das Erinnern und das Vergessen, über Kleinhirne und Großkonzerne, über die Dynamik Frankens und die Globalisierung, über neue Gegenwart und vergängliche Zukunft.
Mal als polititscher Beobachter, mal als privater Erzähler mit Bllickwinkel in die Abgründe unserer Seelen- und Gemütszustände verführt Bernd Regenauer in herrlich absurde Gedankenwelten. Wie gewohnt mit Biss und skurrilem Humor. Laut, leise, zornig, zärtlich ....
„Selten so gedacht“ eine Produktion des Bayerischen Fernsehens und des Stadttheaters Fürth unter der Regie von Jürg Schlachter: eine anregende Erfrischung für die grauen Zellen und das Zwerchfell. Eben dynamisch, fränkisch, gut!


 

 


 

Julia Kempken
Komik, Erotik & Klacke-di-Klick (Aktuelles Solo – Programm)

Samstag, 3. November, 20.00 Uhr
Pyras, Schalander in der Brauerei

Diese One-Woman-Show von mit Julia Kempken ist ein Best-Of Ihrer letzten 18 Jahre Bühnenjahre und bietet Comedy, Steptanz und Songs in einem bunten Programm auf höchstem Niveau.
Julia Kempken bewegt sich geschmeidig zwischen Slapstick-Tradition und Comedy-Heiterkeit. Für dieses Ereignis schlüpft die Entertainerin in mehr als zehn Rollen und nimmt das Publikum mit auf eine komische Reise durch mehr als 2 Jahrtausende Tanz- und Musikgeschichte.
Sie beherrscht die Kunst der Unterhaltung. Ob als steppende bayerische Maid, sexy GoGo-Tänzerin oder singender, pseudoflamenco-tanzender, falscher fetter französischer Koch. Julia Kempken versteht es Ihre künstlerischen Kräfte zu bündeln, um sie in einer facettenreichen Show gekonnt vorzuführen.
Die Kunst der Verwandlung ist zentrales Thema dieses Zwei-Stunden-Programmes, das von der Präsenz und Ausstrahlung seiner Protagonistin lebt. Das Bühnenbild, reizvoll minimalistisch, unterstreicht die Talente der Kempken. Mit prägnanten Lichteffekten wird sie facettenreich in Szene gesetzt.



 

 

Ausstellung „Künstler aus dem Limousin und Mittelfranken“

Dienstag, 6. November bis Donnerstag, 22. November
Museum "Schwarzes Roß" Hilpoltstein

Im Rahmen der Regionalpartnerschaft Limousin – Mittelfranken wird in diesem Jahr der Künstleraustausch GROß geschrieben. Nach erfolgreichen gemeinsamen Ausstellungen im letzten Jahr 2006 im Limoges, Tulle und Gueret werden in diesem Jahr Künstler aus dem Limousin zusammen mit ihren mittelfränkischen Freunden ihre Werke zeigen:
Die Künstlervereinigung APCAL hat sich zum Ziel gesetzt, die Künstler aus Limousin zu fördern und über die Grenzen hinaus bekannt zu machen. Der Kunstverein Brücke 92 besteht seit 1992. Mit 150 Mitglieder und 50 aktiven Künstlern betreibt der Verein gemeinsam mit dem Verein Speckdrumm das Kunsthaus Reitbahn 3 in Ansbach wo sie neben Ausstellung auch Lesungen, Vorträge und Workshops durchführen.


 

  KultTour 2007
Handzettel




Vorbericht der Hilpoltsteiner Zeitung

vom 28. Juli 2007




Vorbericht des Hilpoltsteiner Kurier

vom 12. Mai 2007





Resümee und Ausblick.

Bericht RHV vom 13. Januar 2007

   
  zurück