KONTAKT / IMPRESSUM  
  Leistungsspektrum
Konzepte
Rückblick/Rezensionen
Folder Download PDF
  Fachbuch-Beitrag
20 Jahre Kulturfabrik
  Vorträge an der ebam    
 



 

Hubert von Goisern
Hilpoltstein - Anlegestelle An der Lände
Donnerstag, 28. August 2008, 20.00 Uhr

Auf seiner Linz Europa Tour 2007 – 2009 begibt sich der österreichische Ausnahmemusiker Hubert von Goisern als Botschafter der Kulturhauptstadt Linz 2009 auf eine Schiffsreise durch Europa. 2007 war er auf seinem zur Bühne umgebauten Frachtschiff Donauabwärts bis zum Schwarzen Meer und zurück unterwegs und begeisterte dabei rund 80.000 ZuschauerInnen. 2008 wird nun der Westen Europas über den Rhein-Main-Donau-Kanal bis nach Rotterdam bereist.

Durch das gute Vorankommen der Schiffe auf Ihrer Reise nach Passau, durch die guten Kontakte und das Engagement und den guten Willen der Sponsoren, Helfer und Organisatoren, war es möglich kurzfristig noch ein Konzert in Hilpoltstein zu organisieren.


Der Donaukurier schrieb dazu in seinem Vorbericht:

"Von Goiserns Auftritt ist Glücksfall für Hilpoltstein

Hilpoltstein (tis) Man kann ihn getrost als Ausnahmemusiker bezeichnen, der nicht nur über exzellente musikalische Fähigkeiten verfügt, sondern auch über eine gehörige Portion Idealismus. Der österreichische Weltmusiker Hubert von Goisern macht am kommenden Donnerstag in Hilpoltstein Station.

Allerdings nicht in einer Halle oder einer normalen Open-Air-Bühne, sondern mit einem 77-Meter-langen und 12-Meter-breiten Konzertschiff, mit dem er seit 2007 vom schwarzem Meer bis zur Nordsee kreuz und quer auf verschiedenen Flüssen des Kontinents reiste und dabei in unzähligen Städten auftrat.
Derzeit befindet sich der "Goisern-Schiffsverband" (bestehend aus dem Konzertschiff, einem Wohnschiff, und einem Schlepper) auf der Rückreise nach Passau, wo das letzte Konzert der Europatour am 31. August stattfinden soll. Da die Schiffe schneller vorankamen als erwartet, wendete sich die Veranstalterfirma "Volldampf" an den internationalen Hubert von Goisern Fanclub und deren Vorstand Toni Glaser, ob der vielleicht einen Ort in der Nähe wüsste, wo man noch einmal auftreten könne. Denn spielmüde sind die Musiker noch lange nicht.

Vorbote der Kulttour

Wie gut, dass sich dieser Fanklub ausgerechnet in Marquartsholz befindet. Er kann sich natürlich nichts Schöneres vorstellen als die Show des weit gereisten Weltbürgers einmal bei sich vor der Haustür erleben zu dürfen. Also wendete sich der Fanklub schließlich an die Organisatorin der schon bald beginnenden "Hilpoltsteiner Kulttour", Ruth Kiefer, die von der Idee mehr als begeistert war.

Zusammen mit dem Bürgermeister Markus Mahl war sie sich schnell einig, dass man diese Gelegenheit nicht verpassen dürfe. Sozusagen als Vorbote für die 17. Kulttour, die am 29. September mit den "Global Kryner" in der Hilpoltsteiner Stadthalle beginnt. Und das auch, obwohl der Terminkalender der Burgstadt in dieser Woche bereits ziemlich voll ist. Schließlich steht am Freitag auch die Bayern-1-Sommerreise auf dem Programm. Da der Samstag für die Band nicht in Frage kam (schließlich müsste man dann nur einen Tag später das große Abschlusskonzert in Passau bestreiten), wählte man den Donnerstag. Schauplatz des Konzertes, für das in den vergangenen zwei Wochen bereits mehr als 700 Karten verkauft wurden, ist die Anlegestelle in Heuberg. "Einen besseren Einstieg für die diesjährige Kulttour kann es gar nicht geben", freut sich die Cheforganisatorin Ruth Kiefer sichtlich.

Natürlich ist es gar nicht so leicht, so ein außergewöhnliches Konzert in der Kürze der Zeit auf die Beine zu stellen, aber Ruth Kiefer darf sich über viele fleißige Helfer freuen. "Ohne den SV Heuberg und die Freiwillige Feuerwehr Heuberg wäre das ganze nicht möglich gewesen", so Kiefer und vergisst auch nicht, ihre Sponsoren lobend zu erwähnen. "Wir alle ziehen an einem Strang", meint Kiefer stolz. Während sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr unter anderem um das Verkehrsleitsystem und die Beschilderung kümmern werden, so stellt der SV Heuberg seinen Sportplatz zusätzlich als Parkplatz für Gehbehinderte zur Verfügung. Betroffene Personen sollten ihren Behindertenausweis gut sichtbar im Auto anbringen, damit sie umgehend auf diesen "Vip-Parkplatz" gelotst werden können. Zum Konzertgelände führt die Allersberger Straße in Hilpoltstein, ab dort ist alles ausgeschildert.

Musikalisch wird Hubert von Goisern gerne der so genannten "Neuen Volksmusik" zugerechnet. Geläufiger ist speziell zur Beschreibung seines Stils der Begriff Alpenrock. Erst vor zwei Monaten leistete ihm dabei Konstantin Wecker beim Konzert im Nürnberger Hafen Gesellschaft. In Hilpoltstein dürfen sich die Fans jedoch auf "Goisern pur" freuen, und vermutlich auch auf einige Stücke seiner neu auf den Markt gebrachten Cd "S‘Nix"."


Von Tobias Tschapka

www.donaukurier.de




Quelle: www.linzeuropatour.com

 
  zurück